Hero
Hundezubehör 15.03.2021

Hundezwinger: Bauen, Kaufen, Vorteile, Tipps

Johann by Johann, Johann ist Hundpapa seit 2018 und Hundefan seit 1986.

Hundezwinger - wozu man einen braucht und wozu er missbraucht wird, was er kostet

Nicht in jedem Haushalt ist es möglich oder erwünscht, dass der Hund in den eigenen vier Wänden lebt. Hunde, die auf Bauernhöfen leben, werden oftmals nicht als das Tier zum Kuscheln angesehen, sondern werden als Arbeitstiere eingesetzt, beispielsweise als Jagdtier. Deshalb werden Hundezwinger gekauft oder gebaut, damit der Hund seinen eigene Wohnraum besitzt. 

Hundezwinger werden oftmals missbraucht

In vielen Fällen werden die Tiere auf engstem Raum in solch einem Zwinger eingesperrt, die nicht gesetzlich erlaubt sind. Einige Menschen, die ihr Geld mit der Tierzucht verdienen, halten ihre Vierbeiner unter schlechten Bedingungen, um wenig Geld ausgeben zu müssen und so viele Tiere wie möglich zu halten und später zu verkaufen. Deshalb ist es für euch besonders wichtig, falls ihr euch einen Welpen anschaffen möchtet, auf deren Haltung zu achten. 

Wollt ihr euch einen eigene Hundezwinger bauen, gibt es klare Richtlinien, an die ihr euch halten müsst. 

Hundezwinger bauen

Um die Tiere artgerecht halten zu können, sind das Aussehen und die Beschaffenheit des Geheges gesetzlich geregelt. 

Das Aussehen und die Beschaffenheit:

  • Euer Hund muss eine Fläche von mindestens 15m² freie Fläche zur Verfügung haben.

  • Bei einem zweiten Hund müsst ihr weitere 5m² freien Raum schaffen.

  • Gehege muss mindestens 1,8 Meter hoch sein

  • Flüssigkeiten müssen abfließen können

  • Es darf keine Verletzungsgefahr bestehen

Falls eure Hündin Welpen zur Welt bringt, benötigt jeder Welpe ab der achten Wochen weitere 5m² Platz. Solltet ihr eine Hundehütte im Zwinger haben, zählt diese nicht zur freien Fläche. 

Die Einrichtung: 

Um euren Hund vor Witterungen zu schützen, ist besondern darauf zu achten, dass die Hauptwetterseite des Zwingers geschlossen ist und es Schutzplätze vor der Sonne gibt, um jedem Hund einen eigenen Schatten zu bieten. Deshalb ist es am Besten, eurem Vierbeiner eine Hundehütte zur Verfügung zu stellen. 

Außerdem muss sich die Tür nach innen öffnen lassen und mit einem Drehknauf ausgestattet sein. Außerdem darf eurer Hund nicht mit Strom in Berührung kommen. Mindestens eine Seite des Hundezwingers muss offen sein und mit natürlichem Licht beleuchtet werden.

Solltet ihr mehrere Zwingern haben, muss es euren Tieren möglich sein, sich gegenseitig sehen zu können, außer die Tiere vertragen sich nicht. Außerdem muss der Hund eine eigene Liegefläche haben, die aus wärmedämmenden Stoffen besteht. 

Hundezwinger kaufen

Wollt ihr euch den Bau ersparen, könnt ihr euch einen Hundezwinger kaufen. Diese findet ihr in fast jedem Baumarkt in verschiedensten Ausführungen und sind ab rund 250€ erhältlich. 

Ein Tipp: Kauft den Zwinger gebraucht, dann spart ihr eine Menge Geld. 

Auch hier müsst ihr darauf achten, dass die gesetzlichen Vorschriften eingehalten werden und eurer Vierbeiner artgerecht gehalten wird. 

Wichtig:

Euer Hund muss mindestens einmal am Tag frei laufen können und darf nicht dauerhaft im Zwinger eingesperrt sein. 

Bannerbild: shutterstock.com / FannyF
Danke fürs Lesen
Abonniere unseren Newsletter,
um immer über Hundetrends informiert zu bleiben.
Wir werden deinen Posteingang nicht spammen! Wir werden deine E-Mail-Adresse weder verkaufen noch vermieten.
Weitere Informationen findest du in unseren Datenschutzbestimmungen