Holländischer Schäferhund gestromt, schwarz getigerter Hund mit Stehohren, große Hunderasse aus Niederlande, Holländischer Hirtenhund, Schäferhund aus Niederlande, Hollandse Herder, Hollandse Herdershond, Dutch Shepherd beim Agility, Hundesport, schwarz gestromter Hund mit weißer Schnauze
Hundezubehör 24.02.2022

Agility Zubehör

Sissi by Sissi, Sissi ist Bloggerin seit 2014, auf den Hund gekommen 2018. Seitdem stolziert sie täglich ihre 10000 Schritte mit Loki durch die Welt. Der Beagdor (Labrador-Beagle Mix) ist Therapiehund für Kinder und begleitet sie auch in Schulen. Insgeheim schwärmt sie für eine französische Bulldogge als Zweithund.

Agility für Hunde bedeutet Wendigkeit, Flinkheit und harmonische Zusammenarbeit

Hunde lieben und brauchen Bewegung und ein harmonisches Zusammenspiel mit ihrem Menschen. Das gewährleistet der Hundesport, der in sehr vielen unterschiedlichen Disziplinen ausgeübt werden kann. Eine der rasantesten, agilsten Hundesportarten heißt Agility.

Wie wird Agility mit dem Hund ausgeübt?

Agility wurde vom Springturnier des Pferdesports abgeschaut. Beim Agility für Hunde durchläuft der Hund frei und auf Zeit einen Hindernisparcours. Dabei wird er von seinem Menschen im Laufschritt begleitet, der nur durch Körpersprache und Rufzeichen seinen vierbeinigen Sportskameraden führt. Kontaktlose Hilfestellungen beziehen sich auf das nächste Hindernisgerät und die Laufrichtung.

Die wesentlichen Agility-Geräte sind:

  • Hundetunnel,
  • Slalomstangen
  • Springring oder Reifen
  • Hürden
  • Laufsteg
  • Wippe

Für welche Hunde ist Agility geeignet?

Hunde, die am Turniersport teilnehmen, sind Leistungssportler. Das heißt, sie müssen absolut fit und gesund sein.

Sowohl kleine wie mittlere und große Hunde können Agility betreiben. Doch in der Turnierpraxis haben sehr große Hunde keine Chance. Sie sollten wegen Belastung der Gelenke auf Wettkämpfe verzichten. Besonders geeignet für den Agility-Wettkampf sind sehr wendige Hunde aus der Gruppe der Hütehunde bzw. Treibhunde.

Aber Agility für Hunde soll nicht nur Wettbewerbsleistung bedeuten. Agility-Begeisterte heben hervor: „Agility is fun!“

Temperament norwegischer Lundehund, kleiner Hund beim Agility Shutterstock / Mark Herreid

Möglichkeiten von Agility für jeden Hund

„Fun“ – also Freude an Bewegung und vertrauensvolle, intensive und harmonische Zusammenarbeit mit seinem Menschen – mögen alle Hunde. Deshalb ist es möglich und sinnvoll, bestimmte Agility-Übungen mit fast jedem einigermaßen gesunden Hund auszuführen, egal welcher Größe und Schnelligkeit. Ein gewisser Grundgehorsam ist dabei Voraussetzung bzw. wird auch durch Agility trainiert.

Für private Agility-Übungen ist es nicht unbedingt nötig, auf den Hundeplatz zu gehen. Es gibt im Handel verschiedenes Hundezubehör für Agility. Einzeln gibt es beispielsweise Agility Tunnel oder Agility Hürden. Mit einem der zu erwerbenden mehr oder weniger kompletten Trainings-Sets haben Mensch und Hund natürlich die meisten Möglichkeiten zum eigenständigen Training. Mit diesen Agility-Geräten lässt sich dann im eigenen Garten oder auf einer nahe gelegenen Freifläche jederzeit ungebunden spaßvoll üben.

  • Hochsprung, Tunnel, geflochtenen Stöcken,...
  • Leichtgewichtig für schnellen und einfachen Aufbau
  • auf Gras oder auf jedem flachen Boden
Gibt's hier*
Amazon DE
  • leicht zu reinigen
  • leicht zu verstauen
  • lichtunempfindlich
  • allwettertauglich
  • langlebig
Gibt's hier*
Amazon DE
Bannerbild: Shutterstock / Lisjatina (Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Buttons sind Affiliate-Links bzw. Provisions-Links. Wenn auf einen solchen Link geklickt wird und auf der Zielseite etwas gekauft wird, bekommen wir vom betreffenden Anbieter oder Online-Shop eine Vermittlungsprovision. Es entstehen keine Nachteile beim Kauf oder beim Preis.)
Danke fürs Lesen
Abonniere unseren Newsletter,
um immer über Hundetrends informiert zu bleiben.
Wir werden deinen Posteingang nicht spammen! Wir werden deine E-Mail-Adresse weder verkaufen noch vermieten.
Weitere Informationen findest du in unseren Datenschutzbestimmungen