Hero
Hundeerziehung 15.03.2021

3 Tipps um das "Bleib" aufzubauen und dauerhaft als Trick zu etablieren

Johann by Johann, Johann ist Hundpapa seit 2018 und Hundefan seit 1986.

Warum das Kommando „Bleib“ beibringen so wichtig ist

In der Hundeerziehung ist das Kommando „Bleib“ ein essentieller Begriff. Vielleicht habt ihr es bereits in der Hundeschule im Zuge der Welpenerziehung kennengelernt oder in Büchern über Hundeerziehung gelesen. Das Kommando ist ein sehr unspektakuläres und kurzes Wort, und doch ist es unglaublich wichtig. Es kann in vielen unterschiedlichen Situationen angewandt werden. Es ist wichtig eurem Hund beizubringen, dass ihr ihn führt und ihm signalisiert was er darf und wo seine Grenzen sind. Das Kommando „Bleib“ ist daher essentiell um eine gesunde Beziehung zu eurem Hund aufzubauen und zu erhalten. Es kann in vielen unterschiedlichen Fällen wichtig sein, euren Hund warten zu lassen oder abzulegen.

Wenn ihr beispielsweise morgens Brötchen beim Bäcker holt oder auf einem Spaziergang kurz etwas in der Drogerie besorgt, muss euer Hund in der Lage sein vor dem Laden in Ruhe auf euch zu warten. Auch wenn Besuch kommt, könnt ihr mit dem Kommando „Bleib“ verhindern, dass euer Hund zur Tür stürmt. Viele Hundebesitzer binden dieses kurze Kommando auch in die Fütterung ein. Euer Hund lernt so, zu warten bis ihr ihm signalisiert, dass er fressen darf. „Bleib“ ist ein wichtiges Kommando, dass die Hierarchie in eurem Rudel klar aufweist. Ihr signalisiert eurem Hund, dass er auf euch angewiesen ist und ihr ihm klare Anweisungen gebt, aber auch, dass er sich auf euch verlassen kann und ihr ihm Zeit in Ruhe ermöglicht, in der er verweilen darf.

3 Tipps wie „Bleib“ einfach und schnell gelingt

  1. Fangt in kleinen Schritten an
    Am besten gelingt der Hundetrick , wenn ihr euren Hund zuvor ins „Sitz“ oder „Platz“ schickt. Sobald euer Hund dieses Kommando ausgeführt hat, gebt laut und deutlich das Kommando „Bleib“. Geht einen kleinen Schritt von eurem Hund weg und signalisiert ihm mit eurer Körpersprache, dass er in seiner jetzigen Position verharren soll. Übt das Kommando in kleinen Distanzen und vergrößert den Abstand immerzu. Irgendwann werdet ihr sehen, dass es kein Problem mehr ist, wenn ihr fünf oder mehr Schritte von eurem Hund entfernt seid
  2. Trainiert in verschiedenen Situationen
    Da euer Hund diesen Hundetrick später in jeder Situation ausführen können soll, ist es wichtig, dass ihr mit ihm in jeder relevanten Situation zuvor trainiert. Am besten eigene sich der morgendliche Spaziergang, die Fernsehpause am Abend oder einfach kurz zwischendurch im Garten oder im Hof. Sollte es in einer neuen Situation nicht klappen, wiederholt einfach die schon erlernten Situationen.
  3. Richtig belohnen - das ist der wichtige Tipp um ihm Bleib beizubringen
    Wichtig ist auch, dass ihr euren Hund im richtigen Augenblick belohnt. Wartet kurz ab, wenn ihr ein paar Schritte weggeht und belohnt erst wenn ein paar Sekunden verstrichen sind. Natürlich ist diese Zeitspanne anfangs viel kürzer, als nach einer Weile Training. Sobald euer Hund vor eurem Kommando aufseht, ist er nicht zu belohnen.
shutterstock.com / Dorottya Mathe

Eine kurze Zusammenfassung um das Bleib aufzubauen

  1. Wählt zu Beginn eine ruhige Trainingsatmosphäre
  2. Steigert langsam die Distanz und die Dauer
  3. Hebt das Kommando wieder auf
  4. Belohnt zum richtigen Zeitpunkt
  5. Bei einem Fehler führt den Hund in die Ausgangsstellung zurück
Bannerbild: shutterstock.com / thka
Danke fürs Lesen
Abonniere unseren Newsletter,
um immer über Hundetrends informiert zu bleiben.
Wir werden deinen Posteingang nicht spammen! Wir werden deine E-Mail-Adresse weder verkaufen noch vermieten.
Weitere Informationen findest du in unseren Datenschutzbestimmungen