Papillon

Papillon Rassebeschreibung: Charakter & Co

Papillon Rassebeschreibung: Charakter & Co
Dogs/Active

Was ist die Herkunft des Papillon?

Auch wenn es sein kann, dass der Papillon ursprünglich aus China kommt, weisen viele Quellen darauf hin, dass seine Herkunft größtenteils in Frankreich, Spanien und Belgien liegt. Es gibt bereits Gemälde, die den Papillon als Schoßhund abgebildet zeigen, die aus dem 12. Jahrhundert stammen. Damals war er eine beliebte Hundeart, um die adligen Damen am spanischen Hof zu begleiten. Auch in Großbritannien hatte der Hund einen sehr angesehenen Status. Seit dem Jahr 1905 konnte ein erster Standard festgelegt werden und dem am 17.09.1990 wurde der Papillon offiziell als Hunderasse anerkannt. Er gehört zusammen mit dem verwandten Phalène zu den Kontinentalen Zwergspaniel.

Was sind typische Charaktereigenschaften und Rassenmerkmale des Papillon?

Da es sich bei dem Papillon um ein sehr cleveres, verspieltes und treues Tier handelt, wird die Rasse bereits seit mehr als tausend Jahren als Begleit-, Familien- und Schoßhund gehalten.

Der Papillon ist eine freundliche, begeisterungsfähige, fröhliche und lernfreudige Hunderasse. Sie verträgt sich in besonderem Maße mit anderen Hunden. Der Jagdtrieb des Papillon ist kaum ausgeprägt, sodass ein Freilauf ohne Probleme stattfinden kann. Der Papillon ist ungern allein, sondern vertreibt sich im Gegenteil gern die Zeit mit geselligen Menschen und Kindern.

Systematik des Papillon-Hundes

Der Papillon ist in der Liste der in der Systematik der FCI aufgeführt. Er befindet sich dabei in er Gruppe 9, also unter den Gesellschafts- und Begleithunden. In dieser Gruppe ist der Papillon in Sektion 9 als Unterart der Rasse Kontinentaler Zwergspaniel untergebracht. Die Standardnummer ist 77. Der Papillon ist kein Arbeitshund.

Bannerbild: Shutterstock / Sergey Lavrentev
Kontinentaler Zwergspaniel wird Papillon genannt, kleine Hunderasse aus Frankreich mit langem Fell und Stehohren kleiner braun weißer Papillon Welpe, Zwergspaniel Welpe mit Stehohren und langem Fell, kleiner intelligenter Hund
Alternativer Name Kontinental Zwergspaniel
Herkunft Frankreich
Lebenserwartung 12 - 15 Jahre
Pflegeanforderungen pflegeleicht
Aktivitätslevel durchschnittlich
FCI Kromfohrländer
AKC Toy Group
KC Toy Group
News/Active

Temperament eines Zwergspaniel

Der Papillon ist eine sehr anpassungsfähige und treue Hunderasse, sodass er sich ideal als Begleithund eignet. Er kann ohne Probleme am normalen Leben einer Familie teilnehmen und eignet sich darüber hinaus auch als Wachhund. Der Hund ist sehr intelligent und lässt sich dadurch gut erziehen und leiten. Tatsächlich gehört die Rasse laut einem Focus-Bericht sogar zu den zehn intelligentesten Hundearten überhaupt.

Typische sportliche Aktivitäten, die ein bewegungsfreudiger Hund wie der Papillon gerne machen, sind Agility oder auch Dogdancing. Der Bewegungsdrang des Zwergspaniel ist zwar gering ausgeprägt, trotzdem braucht auch er regelmäßige Spaziergänge in der Natur, um sich richtig wohl zu fühlen.

Charakter

  • aktiv
  • aufmerksam
  • bewegungsfreudig
  • intelligent
  • klug

Verwendungen

  • Begleithund
vier Papillon Hunde machen Männchen auf einer Wiese und warten auf die Belohnung, weiße kleine Hunde mit Stehohren und langem Fell, intelligenter Hund weißer Papillon Hund mit langem weißen Fell und dunklem Gesicht, dreifärbige kleine Hunderasse, intelligenteste Hunderasse der Welt, Hund mit Stehohren und Fransen dran, Hund der obwohl er klein ist für Sport geeignet ist, Hundesport, Agility Training mit diesem kleinen Hund, kontinentaler Zwergspaniel
Frankreich

In Ernährungsfragen gestaltet sich der Papillon unproblematisch. Pauschal kann man sagen, dass er einen Tagesbedarf von ungefähr 200 kcal hat, welcher auf etwa drei Mahlzeiten verteilt werden sollte. Das Futter selbst sollte ausgewogen sein, aber stets einen hohen Fleischanteil haben. Der Papillon verträgt sowohl Nassfutter als auch Trockenfutter ohne Weiteres. Für das Kauvergnügen des Hundes können handelsübliche Fleischsnacks oder Mini-Kaurollen bereitgehalten werden. Ebenso sollte natürlich auch immer frisches Wasser zum Trinken vorhanden sein.

Was sind typische Krankheiten eines Papillon?

Grundlegend ist der Papillon ein gesunder und widerstandsfähiger Hund, es sei denn, er wird zu klein gezüchtet. Eine typische Krankheit ist die Patellaluxation, eine Kniegelenkverletzung. Darüber hinaus besteht ein erhöhtes Risiko zur Bildung von Zahnstein.

Was ist bei der Zucht eines Papillon zu bedenken?

Um das Risiko für eine erbbedingte Patellaluxation möglichst gering zu halten, sollte bei der Zucht eines Papillon Welpen darauf geachtet werden, dass beide Elternteile PL-frei sind.

Ein Zwergspaniel kostet ca.1000 Euro.

Hintergrund
Papillon Hund Rassebeschreibung

Der Papillon ist als pflegeleichte Hunderasse zu betrachten. Sein Fell muss regelmäßig und bei Bedarf gekämmt und gebürstet werden, eine Trimmung ist jedoch nicht notwendig. Besonders die Ohren und der Bereich dahinter sollten regelmäßig überprüft und gebürstet werden, weil sich dort häufiger Milben oder andere Parasiten einnisten. Außerdem ist es sinnvoll, die Krallen hin und wieder zu kürzen, damit der Papillon nicht schmerzhaft irgendwo hängen bleiben kann. Um Zahnstein vorzubeugen lohnt sich ebenfalls die regelmäßige Behandlung mit einer Zahnbürste und Zahnpflegecreme für Hunde.

Der Papillon gehört zu den kleinsten Hunderassen weltweit. Als Zwerg- oder Kleinhunde erreichen sie eine durchschnittliche Größe von etwa 20 bis 30 Zentimetern.

Wie viel wiegt ein Papillon?

Man unterteilt Papillon-Hunde in zwei Kategorien ein. Kategorie 1 umfasst alle Hunde dieser Art mit einem Maximalgewicht von 2,5 Kilogramm. Das Minimalgewicht liegt hierbei bei 1,5 Kilogramm. Kategorie 2 umfasst alle Rüden mit einem Gewicht von 2,5 Kilogramm bis 4,5 Kilogramm und alle Hündinnen mit einem Gewicht von 2,5 Kilogramm bis 5 Kilogramm.

Wie alt wird ein Papillon?

Wenn es sich um einen gesunden Hund dieser Art handelt, hat er eine durchschnittliche Lebenserwartung von ungefähr 15 Jahren. Bei sehr klein gezüchteten Papillon Hunde unter einem Gewicht von 2,5 kg ist mit einer geringeren Lebenszeit zu rechnen.

Aussehen und Fell des Papillon

Der Papillon zeichnet sich durch einige äußerliche Besonderheiten aus. Hier ist eine Auswahl:

Körper:

  • robuster Körperbau
  • stolzer, eleganter Gang
  • länglicher Körper
  • hoch angesetzte Rute mit üppigen Fransen
  • gerade Läufe

Fell:

  • weiße Grundfarbe
  • sonst alle Farbvarianten möglich
  • starke Textur
  • mittellang, gewellt, seidig
  • keine Unterwolle

Kopf des Kontinental Zwergspaniel:

  • Schädel mit Mittelfurche
  • kurzer, spitz zulaufender Fang
  • ausdrucksvolle, mandelförmige Augen
  • stehende, hoch angesetzte Ohren (im Gegensatz zur sonst ganz ähnlichen Rasse Phalène)
Felllänge lang
Fell glatt
Ohrenform Stehohr
Rute eingerollt
Anatomie schlank
Größe ♀ 20 - 30 cm
Gewicht ♀ 2 - 5 kg
Größe ♂︎ 20 - 30 cm
Gewicht ♂ 2 - 5 kg
Geeignet für

Farben

weiß braun-weiß
weißer Papillon Hund mit langem weißen Fell und dunklem Gesicht, dreifärbige kleine Hunderasse, intelligenteste Hunderasse der Welt, Hund mit Stehohren und Fransen dran, Hund der obwohl er klein ist für Sport geeignet ist, Hundesport, Agility Training mit diesem kleinen Hund, kontinentaler Zwergspaniel
kleiner weiß brauner HUnd mit Stehohren und Haaren an den Ohren ähnlich Kooiker, intelligente Hunderasse die sehr klein ist und für Therapiehunde Zwecke genauso dienen wie für Agility
Hund, Säugetier, Wirbeltier, Hunderasse, Canidae, Phalène, Papillon, Begleithund, Fleischfresser, Spaniel, kleiner Hund mit langem Fell
  • Patellaluxation

    Als Patellaluxation bezeichnet man eine Verlagerung der Kniescheibe, die bei Hunden zu den häufigsten Ursachen von Lahmheit zählt.

  • Zahnstein

    Wenn Hunde kein gutes Futter oder zuckerhaltiges Futter bekommen, kann schnell Zahnstein auftreten.

  • Ein Papillon, auch kontinentaler Zwergspaniel genannt, kostet ca. 1400 Euro.

  • Der Auslauf ist natürlich sehr unterschiedlich. Grundsätzlich benötigt er durchschnittlich viel Auslauf. Mit 1-2 Stunden täglich im Freien ist er zufrieden. Der Hund ist allerdings sehr intelligent und benötigt jede Menge mentale Auslastung. Intelligenzspielsachen, Suchspiele, Agility Training macht ihm besonders viel Spaß.

Andere kleine Hunde

Nützliche Artikel

Abonniere unseren Newsletter,
um immer über Hundetrends informiert zu bleiben.
Wir werden deinen Posteingang nicht spammen! Wir werden deine E-Mail-Adresse weder verkaufen noch vermieten.
Weitere Informationen findest du in unseren Datenschutzbestimmungen