Havaneser

Havaneser Rassebeschreibung: Charakter & Co

Havaneser Rassebeschreibung: Charakter & Co
Dogs/Active

Herkunft und Geschichte des Havanesers

Der "Bichon Havanais", bei uns auch als Havaneser bekannt, kommt offiziell aus Kuba. Eine andere Bezeichnung war früher auch „Havana Silk Dog“ (übersetzt Havanna Seidenhündchen). 

Seinen Ursprung hat diese Rasse jedoch bei halbwilden Küstenhunden an der westlichen Mittelmeerküste Spaniens und Italiens. Von dort wurden sie vermutlich durch spanische Eroberer bzw. italienische Überseekapitäne nach Kuba mitgebracht, wo sie sich als eigenständige Rasse weiterentwickelten. Sie wurden damals trotz ihrer Größe als Hütehunde für Vieh verwendet. Der Name liegt am Irrtum, Kuba sei der Ursprungsort, zu welcher die am häufigsten vorkommende Havanna-Farbe (tabakfarben) dieser Hunde verleitet hatte. 

Insbesondere im 17. Jahrhundert wurde der Havaneser ein beliebter Begleithund für adelige Damen, geriet danach aber bald in Vergessenheit. Früher wurde er auch viel bei Wanderbühnen und im Zirkus vorgeführt, da ihm leicht irgendwelche Kunststücke beizubringen sind. 

Heutzutage sind seit den 1950er Jahren fast alle alten Havaneser-Blutlinien in Kuba ausgestorben. Scheinbar konnten jedoch einzelne Hunde in die USA eingeführt werden - wo sie erhalten seither bleiben. In den 1980er kamen schließlich einige Exemplare nach Europa zurück.

Eignung und Haltung

Der Havaneser ist grundsätzlich ein Begleithund und wird gerne als "Schoßhündchen" bezeichnet. Dank seiner Größe benötigt er keine stundenlangen Spaziergänge, daher eignet er sich auch für die Haltung in der Wohnung oder Stadt. Außerdem ist er ein toller Familienhund, passend für Senioren und meldet als Wachhund Fremde im Haus.

Bannerbild: Shutterstock / Victoria Rak
Hund, Säugetier, Wirbeltier, Hunderasse, Canidae, Welpe, Fleischfresser, Welpe Havaneser, Begleithund, Rasse ähnlich tibetischer Terrier, schwarz weißer kleiner Hund Hund, Säugetier, Wirbeltier, Hunderasse, Canidae, Rasse ähnlich Maltepoo, Welpe, Fleischfresser, Rasse ähnlich Cavachon, Gras, braun weißer Havaneser Hund
Alternativer Name -
Herkunft Kuba
Lebenserwartung 13 - 15 Jahre
Pflegeanforderungen pflegeintensiv
Aktivitätslevel niedrig
FCI Bichons und verwandte Rassen
AKC Toy Group
KC Toy Group
News/Active

Typische Charaktereigenschaften des Havaneser

Den Havaneser muss man einfach lieben! Die kleinen temperamentvollen Hunde wickeln ihre Menschen im Handumdrehen um den Finger. Sie sind süß, klug und ausgesprochen menschenfreundlich. Sogar im Rassestandard werden sie als liebevoll und fröhlich, anziehend, bezaubernd, spielerisch und sogar etwas närrisch beschrieben. Er liebt Kinder und spielt gerne mit ihnen, kleinere Kinder sollten trotzdem nie mit dem Hund über längere Zeit unbeaufsichtigt bleiben. Wenn er genug getobt hat, schmust er ausgiebig und gerne mit seinem Menschen. 

Havaneser sind speziell aufgeweckt und leicht zum alarmgebenden Hund zu erziehen. 

Charakter

  • anhänglich
  • ansprechbar
  • intelligent
  • kameradschaftlich
  • sanftmütig
  • verspielt

Verwendungen

  • Familienhund
Hund, Säugetier, Wirbeltier, Canidae, Hunderasse, Rasse ähnlich Maltepoo, Welpe, Rasse ähnlich Malteser, Fleischfresser, weißer Havaneser Welpe Hund, Säugetier, Wirbeltier, Canidae, Hunderasse, Rasse ähnlich Maltepoo, Rasse ähnlich Schnoodle, Hund ähnlich Cockapoo, Hund ähnlich Cavapoo, Fleischfresser, weißer Hund mit lockigem Fell, Havaneser
Kuba

Rassetypische Erkrankungen des Havaneser

Die Havaneser Zucht ist bis heute völlig frei von rassetypischen Erkrankungen geblieben. 

Als Kleinhunderasse bleibt auch der Havaneser jedoch nicht von Patellaluxationen verschont. Außerdem ist auf Hämophilie A und einen möglichen Katarakt Acht zu geben. Daher sollte trotz seiner guten Gesundheit ein regelmäßiger Gesundheitscheck erfolgen. Spätestens ab einem Alter von sieben Jahren ist mindestens eine jährliche Untersuchung empfehlenswert.

Lebenserwartung

Dank seiner Größe und der ausgeprägten Gesundheit liegt die Lebenserwartung eines Havanesers bei 13 bis 15 Jahren.

Zucht und Kauf

Ein reinrassiger Havaneser Welpe mit Papieren kostet ab 800 Euro aufwärts. 

Achtet darauf, nicht bei einem Massen-Vermehrer zu landen. Einen guten, privaten Züchter erkennst du daran, dass er nur ein bis maximal zwei Rassen anbietet und auch nur einen Wurf pro Jahr und Hündin ansetzt. Anerkannte und zuverlässige Anbieter findest du über den Dachverband VDH.

Obwohl kleine Hunde eher selten im Tierheim zu finden sind, könnt ihr mit etwas Glück auch einen echten Havaneser beim Tierschutz finden. Am besten nutzt ihr dazu deutschlandweite Register und Vermittlungsbörsen.

Hintergrund
Havaneser Rassebeschreibung

Der Havaneser wird von der FCI in die Gruppe 9 (Gesellschafts- und Begleithunde), Sektion 1 (Bichons und verwandte Rassen) klassifiziert. Er benötigt keine Arbeitsprüfung.

Diese kleine Rasse zeigt einen kräftigen, niederläufigen Hund, dessen Gangwerk lebhaft und elastisch ist, was seinem fröhlichen Charakter entspricht. Ein ausgewachsener Havaneser bleibt in der Widerristhöhe fast immer unter 30 cm. Rüden und Hündinnen unterscheiden sich nicht so stark wie das bei anderen Hunderassen ist der Fall ist. Ihr Gewicht beträgt ca. 5-9kg.

Der Kopf

Laut Rassestandard soll das Verhältnis der Länge des Kopfes zur Länge des Rumpfes (vom Widerrist bis zum Rutenansatz gemessen) 3:7 betragen. Der breite Schädel selbst ist flach bis sehr wenig gewölbt und die Stirn steigt ein wenig an. Von oben gesehen ist der Schädel hinten abgerundet, an allen anderen Seiten fast gerade und viereckig. 

Der Fang

Der Fang des Havanesers verjüngt sich leicht und progressiv gegen den Nasenschwamm, der schwarz oder braun ist, zu. Die Lefzen sind dünn und trocken und sollen gut anliegen. Diese Rasse hat in der Regel ein Scherengebiss, es wird das Fehlen der PM 1 (Prämolaren 1) und der M3 (Molaren 3) geduldet. Die Backen sind sehr flach.

Die Augen 

Auffällig sind bei den Havanesern die ziemlich großen, mandelförmigen Augen, welche so dunkelbraun wie möglich sein sollten. Ihr Ausdruck freundlich. Die Umrandung des Auges soll dunkelbraun bis schwarz sein.

Die Ohren

Die spitz zulaufenden, von langen Fransen besetzen Ohren sind hoch angesetzt und fallen längs der Backen. Dabei bilden sie eine unauffällige Falte, die sie leicht anhebt. Weder windmühlenartig abstehend noch dicht an den Backen anliegend.

Der Rumpf

Die Länge des Körpers übertrifft um weniges die Widerristhöhe. Die Oberlinie soll grundsätzlich gerade aber über den Lenden leicht gewölbt sein. 

Die Rute

Der Havaneser trägt seine Rute hoch, entweder in Form eines Krummstabs oder, vorzugsweise, über dem Rücken gerollt. Die Befederung soll lang und seidig sein.

Die Gliedmaßen 

Das Gestell sieht trocken und gerade aus und zeigt daher eine gute Knochenstruktur. Der Abstand vom Boden bis zum Ellenbogen soll denjenigen zwischen Ellenbogen und Widerrist nicht übertreffen. 

Sowohl die Vorder- als auch die Hinterpfoten sind leicht länglich in ihrer Form sowie klein. Die Zehen sollen eng aneinanderliegen.

Das Haarkleid

Das wollene Unterhaar des Havanesers ist nur schwach entwickelt, oft fehlt es sogar ganz. 

Das Deckhaar hingegen ist sehr lang (12 - 18 cm bei einem erwachsenen Hund), weich, glatt oder gewellt und kann lockige Strähnen bilden.

Farblich sind vollständig reinweiße Havaneser selten, daneben gibt es aber auch falbfarbene in verschiedenen Tönungen (leicht schwarz gewolkt ist zulässig), schwarze, typisch havanna-braune, tabakfarbene und rötlichbraune. Flecken in den erwähnten Farben sind zulässig, ebenso wie Brandmarkierungen in allen Schattierungen erlaubt.

Felllänge mittel
Fell wellig
Ohrenform Schlappohr
Rute gefächert
Anatomie -
Größe ♀ 23 - 27 cm
Gewicht ♀ 4 - 7 kg
Größe ♂︎ 23 - 27 cm
Gewicht ♂ 4 - 7 kg
Geeignet für Anfänger, Senioren und Seniorinnen

Farben

weiß braun braun-weiß schwarz dreifarbig
Hund, Säugetier, Wirbeltier, Hunderasse, Canidae, Fleischfresser, Rasse ähnlich tibetischer Terrier, Hund ähnlich Lhasa apso, Rasse wie ein Löwchen, braun schwarzer Havaneser sitzt im Wald und hat langes Fell
Hund, Säugetier, Wirbeltier, Canidae, Hunderasse, weißer Havaneser, Fleischfresser, Gras, Rasse ähnlich Lagotto romagnolo, Hund ähnlich Bichon frisé, Hund mit lockigem Fell, kleine Hunderasse
Hund, Säugetier, Wirbeltier, Hunderasse, Canidae, Fleischfresser, schwarz weißer Havaneser, Rasse ähnlich tibetischer Terrier, Sporting Group, Rasse ähnlich Petit Basset Griffon Vendéen,
  • Ein Welpe kostet ca. 2000 Euro.

  • Im Alter von ca. 8 Monaten wechselt der Havaneser sein Welpenfell.

  • Ein Havaneser kann bellfreudig sein, kann aber bei guter Erziehung auch ein sehr ruhiger Kompane sein.

  • Ein Havaneser ist mit 2 Stunden Auslauf am Tag gut zufrieden.

Andere kleine Hunde

Nützliche Artikel

Abonniere unseren Newsletter,
um immer über Hundetrends informiert zu bleiben.
Wir werden deinen Posteingang nicht spammen! Wir werden deine E-Mail-Adresse weder verkaufen noch vermieten.
Weitere Informationen findest du in unseren Datenschutzbestimmungen