Hero
Hundegesundheit 15.03.2021

Durchfall beim Hund

Thomas by Thomas, Thomas hat das technische Know-wau äh Know-how zu dogbible beigetragen und ist nicht nur von Japan begeistert, sondern bezeichnet auch den Shiba als seinen Lieblingshund, der hoffentlich bald Einzug in seinem Rooftopgarden nehmen darf.

Durchfall beim Hund - Ursachen und wie man ihn wieder wegbekommt

Die Ursachen für einen Durchfall beim Hund sind ganz unterschiedlich und sowohl für Hundehalter als auch für den Tierarzt nicht immer auf Anhieb erkennbar. Um eine kausale, also möglichst ursachenbezogene Therapie einleiten zu können, ist es jedoch von großer Wichtigkeit, den genauen Auslöser für den Durchfall zu kennen. Unter Durchfall können Hunde jeden Alters leiden, es ist auch keine Seltenheit, dass ein Welpe Durchfall hat. In der Mehrzahl der Fälle werden Durchfälle beim Hund durch Infektionen mit Bakterien, Viren oder Parasiten verursacht. Eine Stuhluntersuchung beim Tierarzt und in einem mikrobiologischen Labor kann sehr schnell Aufschluss darüber geben, ob Durchfallerreger als Ursache infrage kommen.

Hat ein Hund Durchfall, kann das sogar lebensbedrohlich sein

 Auch wenn ein Hund Giftköder aufgenommen hat, kann es reflektorisch zu krampfartigem Durchfall kommen. Falls euer Hund Gift gefressen hat, sollte umgehend ein Tierarzt aufgesucht werden. Auch wenn die Ursache des Durchfalls bei eurem Hund zunächst unbekannt ist, sollte immer dann der Tierarzt aufgesucht werden, wenn die Symptome länger als einen Tag anhalten oder sich verschlimmern. Auch Ernährungsfehler oder eine Unterkühlung können bei einem Hund Durchfall verursachen. Darüber hinaus können Organleistungsschwächen insbesondere an Leber, Niere oder Bauchspeicheldrüse zu Verdauungsstörungen und damit auch zu schwerem Durchfall führen. Diese Art Durchfall tritt besonders bei älteren Tieren auf und lässt sich dann meist leider nur schwer behandeln. Ganz gleich, welche Ursache hinter einem Durchfall steckt, es sollte immer bedacht werden, dass der damit verbundene Flüssigkeitsmangel schnell wieder ausgeglichen werden muss, denn sonst besteht die Gefahr einer Austrocknung. Das kann auch ein lebensbedrohlicher Zustand sein. Um den Elektrolytverlust auszugleichen, solltet ihr eurem Tier Flüssigkeit zuführen. Falls der Hund die Flüssigkeit verweigert, ist die intravenöse Gabe per Infusion erforderlich. Dazu müsst ihr dann den Tierarzt oder die Tierklinik aufsuchen. 

Hund hat Durchfall - Null Diät als wichtige therapeutische Maßnahme

Bewährt hat sich beim Hundedurchfall auch die vorübergehende Null Diät. Das Tier bekommt also zeitweise überhaupt nichts Festes zu fressen. Es sollte jedoch ausreichend in 2 Näpfen frisches Wasser und verdünnter Kamillentee zur Verfügung stehen. Die durch den Durchfall geschwächte Darmschleimhaut des Hundes kann sich mithilfe der Null Diät am besten erholen, so die Erfahrungen. Es ist jedoch auch so, dass die meisten Tiere während der Zeit des Durchfalls ohnehin nur wenig Appetit verspüren. Bis die Infektion als möglicher Auslöser einer Durchfallerkrankung beim Hund überwunden wird, können durchaus einige Tage und sogar Wochen vergehen. Ihr solltet auch nicht den Fehler machen, direkt im Anschluss an eine überwundene Durchfallerkrankung normal zu füttern. Wichtig sind vielmehr in dieser Phase der Rekonvaleszenz kleinere Portionen, welche ausschließlich leichtverdaulich zubereitet werden sollten. 

Erklärung: Wir sind keine Ärzte! Bitte immer einen Arzt aufsuche, wenn ihr euch nicht sicher seid!!

shutterstock.com / Wasitt Hemwarapornchai
  • Infektionen häufigste Ursache wenn ein Hund Durchfall hat
  • Flüssigkeitsmangel schnell ausgleichen (Schonkost, Suppen,...)
  • Rechtzeitig Tierarzt aufsuchen
  • Null Diät als Therapie der Wahl
  • Langsam über Tage wieder an Normalfutter gewöhnen


Bewährt haben sich für diesen Zweck Hüttenkäse, mageres Fleisch von Rind und Huhn, vermengt mit Kartoffelbrei oder gegartem Reis. Als Tierbesitzer solltet ihr euch auch die Konsistenz des Stuhlgangs genau anschauen und erst dann zum Normalfutter übergehen, wenn die Stuhlkonsistenz wieder fester geworden ist. Es kann dann kontinuierlich normales Futter in kleinen Portionen beigemengt werden, bis die übliche Menge des Normalfutters wieder ohne Probleme vom Hund vertragen wird. Damit ein Hund eine infektiöse Durchfallerkrankung besser übersteht, verschreibt der Tierarzt nach eingehenden Untersuchungen von Stuhl und Blut meist Antibiotika. Hier solltet ihr euch peinlich genau an die Applikationsvorschrift sowie an die verordnete Dauer der Anwendung halten.

Bannerbild: shutterstock.com / alexei_tm
Danke fürs Lesen
Abonniere unseren Newsletter,
um immer über Hundetrends informiert zu bleiben.
Wir werden deinen Posteingang nicht spammen! Wir werden deine E-Mail-Adresse weder verkaufen noch vermieten.
Weitere Informationen findest du in unseren Datenschutzbestimmungen