Riesenschnauzer

Riesenschnauzer Rassebeschreibung: Charakter & Co

Riesenschnauzer Rassebeschreibung: Charakter & Co
Dogs/Active

Was ist die Herkunft von Riesenschnauzern?

Früher waren Schnauzer in ganz Mitteleuropa als Begleiter von Kutschen zu sehen. Sie folgten ihren Besitzern unzählige Kilometer durch das Land und passten auf, dass unterwegs nichts vom Hab und Gut gestohlen wurde. Wenn die Pferde abends abgespannt im Stall standen, betätigten sich die unermüdlichen Hunde als Ratten- und Mäusefänger. Außerdem kamen die Vorfahren der Rasse als Treibhunde großer Vieherden zum Einsatz. Seinen Spitznamen "Bierschnauzer" verdankt der Vierbeiner seiner Tätigkeit in Süddeutschland im 19. Jahrhundert. Damals war er nämlich in und um München mit Brauern unterwegs, die ihr Bier mit der Kutsche Kunden auslieferten. In der bayerischen Hauptstadt war es auch, dass Riesenschnauzer 1909 zum ersten Mal auf einer Hundeausstellung zu sehen waren. Vier Jahre später wurde das Zuchtbuch für die Rasse angelegt. Seitdem der Riesenschnauzer im Ersten Weltkrieg als Militärhund entdeckt wurde, hat er sich als Rettungs- und Polizeihund bewährt. Seit 1925 gilt er offiziell als Diensthunderasse. In den 1930er Jahren war er noch der beliebteste unter den Schnauzerrassen, wurde nach dem zweiten Weltkrieg jedoch vom Zwergschnauzer abgelöst.

Was sind die Rassemerkmale von Riesenschnauzern?

Als "trutzig-wehrhaften Hund von Respekt einflößendem Aussehen" beschreibt der Rassestandard den Riesenschnauzer. Das trifft die Sache genau auf den Punkt, denn dein Liebling ist ein wahres Kraftpaket und mit viel Temperament ausgestattet. Die größte Schnauzerrasse trägt den typischen Bart, was ihm ein pfiffiges Aussehen verleiht. Die klugen Augen blicken dich unter den stark ausgeprägten Augenbrauen an. Typisch sind auch die hoch angesetzten dreieckigen Ohren, die nach vorne kippen. Früher wurde die Rute des Riesenschnauzers kupiert, in Österreich ist das Kürzen seit 2005 verboten. Naturbelassen ist die Rute mittellang und wird säbel- oder sichelförmig getragen.

Bannerbild: Shutterstock / Seregraff
Hund, Säugetier, Wirbeltier, Hunderasse, Canidae, Fleischfresser, Riesenschnauzer, Zwergschnauzer, Sporting Group, schwarzer Schnauzer, großer schwarzer Hund Hund, Säugetier, Wirbeltier, Hunderasse, Canidae, Welpe, Fleischfresser, schaut aus wie ein Schnudel ist aber einfach nur ein Welpe eines Riesenschnauzer, Sporting Group, Riesenschnauzer Welpe, kleiner schwarzer Hund der schlafend liegt
Alternativer Name -
Herkunft Deutschland
Lebenserwartung 12 - 15 Jahre
Pflegeanforderungen pflegeintensiv
Aktivitätslevel hoch
FCI Pinscher und Schnauzer
AKC Nicht anerkannt
KC Nicht anerkannt
News/Active

Was sind typische Charaktereigenschaften von Riesenschnauzern?

Ständig ist der Riesenschnauzer auf der Suche nach Beschäftigung. Beim Spielen zeigt er sich nicht ziemperlich, es kann sein dass er dich auch einmal rüpelhaft anrempelt. Das ist ein Grund, warum er sich als Spielgefährte für Kleinkinder weniger eignet. Älteren Kindern hingegen ist er ein hingebungsvoller und gutmütiger Spielkamerad. Voraussetzung ist eine fachkundige Erziehung, die am besten schon beim Riesenschnauzer Welpen beginnt. Besonders wichtig für einen Hund in diesem Format ist es, früh an der Leinenführigkeit zu arbeiten. Der Riesenschnauzer braucht eine selbstsichere Führung und klare Regeln, die ihm zur Orientierung dienen. Dann wird er zum verlässlichen Begleiter, der sich bereitwillig unterordnet. Wenn du einen Riesenschnauzer kaufen möchtest, bist du am besten gerne sportlich unterwegs. Egal ob beim Joggen, Radfahren oder Ausreiten, dein ausdauernder Vierbeiner ist für alle Aktivitäten zu haben. Eine gute Figur macht er außerdem beim Hundesport, aber auch als Blindenführ- und Polizeihund wird die Rasse eingesetzt. Besonders wohl fühlt sich der Riesenschnauzer in einem Haus am Land mit einem eingezäunten Grundstück. Als ausgezeichneter Wächter passt er gut auf dein Zuhause auf.

Charakter

  • dominant
  • durchsetzungsfähig
  • intelligent
  • kraftvoll
  • loyal
  • nett

Verwendungen

  • Jagdhund
  • Blindenhund
  • Begleithund
  • Arbeitshund
Hund, Säugetier, Wirbeltier, Hunderasse, Canidae, Fleischfresser, Riesenschnauzer frisch geschoren, Gerade vom Hundefriseur zurückgekommen, Schnauzer mit Frisur, grauer Schnauzer Hund liegt im Herbst am Blätterboden Hund, Säugetier, Wirbeltier, Canidae, Hunderasse, Riesenschnauzer, Fleischfresser,schwarzer Schnauzer mit Stehohren steht auf einer Wiese am See
Deutschland

Was sind typische Krankheiten von Riesenschnauzern

Einige Krankheiten treten beim Riesenschnauzer vermehrt auf, dazu zählen:

  • Hüftgelenksdysplasie
  • Ellenbogendysplasie
  • Knochentumore
  • Krebserkrankungen

Um Gelenksproblemen vorzubeugen, solltest du immer auf altersgerechtes Futter setzen. Gerade im Welpenalter führt zu nährstoffreiches Futter zu schnellem Wachstum, was den Bewegungsapparat belastet. Außerdem achte darauf, dass dein Liebling sein Idealgewicht bewahrt.

Was ist bei der Zucht des Riesenschnauzer zu bedenken?

Bereits seit der Gründung im Jahr 1914 setzt sich der Österreichische Schnauzer-Pinscherklub für die Einhaltung der Rassestandards ein. Wenn du bei einem bei dem Verband eingetragenen Züchter einen Riesenschnauzer kaufst, kannst du sicher gehen dass die Elterntiere gesund und weserstark sind. Eine gute Tat setzt du, wenn ein Riesenschnauzer in Not bei dir einzieht. Die Fellnasse ist dir sicher ein Leben lang dafür dankbar, dass du sie aus schlechten Verhältnissen rettest.

Hintergrund
Schnauzer, Wirbeltier, Säugetier, Scottish Terrier, Hunderasse, Hund, Canidae, Riesenschnauzer, Fleischfresser, Schnauze, Terrier

Jede Faser des Riesenschnauzers scheint unter Spannung zu stehen. Allerdings wirkt der quadratische Körper wegen der gut ausgeprägten Muskulatur ein wenig gedrungen. Laut Rassestandard sind zwei Farbvarianten erlaubt: Riesenschnauzer Pfeffer und Salz mit grau gesprenkeltem Fell und schwarze Exemplare. Das Fell deines Lieblings fühlt sich drahtig an, darunter trägt der Vierbeiner schützende Unterwolle. 

Der Riesenschnauzer haart weniger als andere Rassen. Das macht ihn aber nicht unbedingt pflegeleicht: Unter anderem solltest du täglich die Barthaare reinigen, da sich darin Futterreste verfangen können. Zwei- bis viermal pro Jahr ist ein Besuch im Hundesalon angesagt. Dort werden abgestorbene Haare ausgezupft, was im Fachjargon als "Trimmen" bezeichnet wird. Am besten lässt du dir die Prozedur vom Fachmann zeigen, dann kannst du sie sicher mit etwas Übung auch zu Hause durchführen.

Wie groß wird ein Riesenschnauzer?

Riesenschnauzer werden 60 bis 70 Zentimeter groß.

Wie viel wiegt ein Riesenschnauzer?

Dein Liebling erreicht ein Gewicht zwischen 35 und 47 Kilogramm.

Wie alt wird ein Riesenschnauzer?

Riesenschnauzer werden mindestens 12 Jahre alt.

Felllänge kurz
Fell rauhaarig
Ohrenform Kippohr
Rute lang
Anatomie sportlich
Größe ♀ 60 - 65 cm
Gewicht ♀ 27 - 48 kg
Größe ♂︎ 65 - 70 cm
Gewicht ♂ 25 - 34 kg
Geeignet für Blinde Menschen

Farben

weiß schwarz
  • Krebs

    Kann häufig bei älteren Hunden auftreten.

  • Der Riesenschnauzer ist prinzipiell ein Begleithund und Jagdhund. Die Rasse ist als Familienhund geeignet.

  • Ja, Schnauzer haben einen Jagdtrieb und gelten als Jagdhunderasse.

  • Nein, ein Riesenschnauzer gilt nicht als gefährliche oder auch aggressive Hunderasse.

  • Ein Riesenschnauzer kostet ca. 1500 Euro.

Andere große Hunde

Nützliche Artikel

Abonniere unseren Newsletter,
um immer über Hundetrends informiert zu bleiben.
Wir werden deinen Posteingang nicht spammen! Wir werden deine E-Mail-Adresse weder verkaufen noch vermieten.
Weitere Informationen findest du in unseren Datenschutzbestimmungen