Shetland Sheepdog

Shetland Sheepdog Rassebeschreibung: Charakter & Co

Shetland Sheepdog Rassebeschreibung: Charakter & Co
Dogs/Active

Was ist die Herkunft des Sheltie?

Der Shetland Sheepdog kommt von den Shetland Inseln. Um die Hüteeigenschaften ihrer kleinen spitzartigen Hunde zu verbessern, kreuzten die ansässigen Bauern Border Collies ein. Von Grönlandhunden, die die Walfänger mitbrachten, erbte der Shetland Sheepdog Robustheit und Wetterunempfindlichkeit. Alten Geschichten zufolge sollen ebenfalls King Charles Spaniel an der Entstehung des Shelties beteiligt gewesen sein. Zum Verfeinern der Hunde und um die Hütehundqualitäten weiter zu verbessern, wurden später Langhaar Collies eingekreuzt.

Bis Mitte des 19. Jahrhunderts gab es kein einheitliches Erscheinungsbild, die Hunde wurden rein nach Leistung gezüchtet.

Vom British Kennel Club wurde die Rasse 1914 anerkannt. 1954 folgte die Anerkennung des Shetland Sheepdog als Rasse von der FCI. Er wird dort in der Gruppe 1, Sektion 1, mit der Standard Nummer 88 geführt.

Was sind die Rassemerkmale des Sheltie?

Der Sheltie wurde als reiner Arbeitshund gezüchtet. Robust, flexibel, wendig und flink musste er sein, um seiner Aufgabe als Hütehund nachkommen zu können. Als Hof- und Wachhund meldete er Fremde zuverlässig durch lautes Gebell an.

  • Heute wird er kaum noch als Hütehund eingesetzt, er ist zu einem 
  • lebhaften Familien-, 
  • Sport- und 
  • Begleithund geworden.

Ein Sheltie mag auf den ersten Blick wie ein Collie in Miniformat aussehen, ist er aber nicht. Vom Charakter her unterscheidet sich das kleine Energiebündel deutlich vom Collie. Er ist körperlich und geistig flinker, agiler als sein großes Ebenbild. Das beweisen die vielen Shelties, die erfolgreich im Agility unterwegs sind. Auch in anderen Sportarten Obedience, Flyball, Dogdancing oder Discdogging trefft ihr viele Shelties und ihre Besitzer. Ein Sheltie will arbeiten, er will körperlich und geistig ausgelastet werden. Ein Sheltie ist ein toller Hund, nur eines ist er bestimmt nicht: ein Schoßhund, der sein Leben zwischen Couch und Fressnapf verbringen möchte. Wollt ihr einen Shetland Sheepdog kaufen, solltet ihr Spaß an Bewegung haben.

Der Sheltie ist kein Listenhund.

Bannerbild: Shutterstock / Eric Isselee
Hund, Säugetier, Wirbeltier, Canidae, Hunderasse, Fleischfresser, Welpe, Hunderasse ähnlich australischer Schäferhund, Shetland-Schäferhund, Schnauze, Dunkelbrauner Sheltie Welpe Hund, Säugetier, Wirbeltier, australischer Collie, Hunderasse, Canidae, Welpe, Fleischfresser, Rasse ähnlich Border Collie nur kleiner, Hund ähnlich australischer Schäferhund, Welpe mit langen Haaren und Kippohren, kleiner brauner Hund, dreifärbiger Hund mit langem Fell
Alternativer Name Sheltie
Herkunft Schottland
Lebenserwartung 12 - 13 Jahre
Pflegeanforderungen pflegeintensiv
Aktivitätslevel hoch
FCI Schäferhunde
AKC Herding Group
KC Pastoral Group
News/Active

Was sind typische Charaktereigenschaften des Sheltie?

  • intelligent
  • liebevoll
  • wachsam
  • sensibel
  • energiegeladen
  • lernwillig
  • anhänglich

Ein Sheltie ist ein treuer Begleiter, der ständigen Kontakt zu seinem Frauchen/Herrchen braucht. Allein gelassen zu werden, mag er nicht. Mit Kindern versteht er sich gut.

Anderen Hunden begegnet ein Sheltie freundlich, sucht aber nicht unbedingt den Kontakt. Sein Zweibeiner ist ihm wichtiger. Andere Hunde oder andere Tiere im Haushalt akzeptiert er.

Hat ein Sheltie etwas mitzuteilen, tut er das mit lautem Bellen. So kündigt er Fremde an, denen gegenüber er sich ansonsten zurückhaltend benimmt. Generell misstraut ein Sheltie allem Neuen, würde aber nie aggressiv werden. Macht euren Sheltie Welpen mit möglichst vielen Situationen vertraut. Bei einem guten Sheltie Züchter haben die Kleinen schon die erste Sozialisierung mitbekommen.

Euer Sheltie ist ein robuster, kerniger Geselle, dabei sehr sensibel. Lautes, unbeherrschtes Benehmen verträgt er überhaupt nicht. Liebevoll, sensibel und trotzdem konsequent solltet ihr euren Shetland Sheepdog Welpen erziehen. Euer Hund bringt einen ungeheuren Vorrat an Lern- und Arbeitseifer mit. Der Spaß, den ein Sheltie am Lernen und der Bewegung hat, springt auf den Besitzer über. Lange Spaziergänge oder Übungsstunden auf dem Trainingsplatz sind für einen Sheltie Pflicht. Mit seiner schnellen Auffassungsgabe sucht er ständig nach neuen Herausforderungen. Ein Sheltie ist leicht zu erziehen, er ist für Hundeanfänger geeignet.

Shelties haben kaum Jagdtrieb, Spaziergänge ohne Leine sind problemlos möglich, wenn vorher Training stattgefunden hat. Zum Beispiel Flötentraining.

Wenn ihr einen Sheltie kaufen wollt, bekommt ihr einen treuen Freund und Begleiter für alle Lebenslagen. Ist euch ein Welpe bei einem Züchter zu teuer, schaut bei Shelties in Not rein, vielleicht wartet euer neuer Freund dort schon auf euch.

Charakter

  • anhänglich
  • ansprechbar
  • intelligent
  • lebendig

Verwendungen

  • Hütehund
Hund, Säugetier, Ähnliche Hunderasse wie Scotch Collie, Wirbeltier, Hunderasse, Canidae, Shetland Schäferhund, Fleischfresser, Rasse ähnlich Rough Collie, Hund ähnlich Australian Collie, Sheltie in braun weiß mit langer Schnauze, kniehoher Hund mit langem Fell Hund, Säugetier, Wirbeltier, Canidae, Hunderasse, australischer Collie, Fleischfresser, Shetland-Schäferhund, Hütehund, Sheltie, dreifärbiger Schäferhund
Schottland

Was sind typische Krankheiten des Old Shetland Sheepdog?

  • Dermatomyositis
  • MDR1-Defekt
  • Collie Eye Anomaly

Was ist bei der Zucht von Shelties zu bedenken?

Sheltie Züchter müssen nachweisen, dass ihre Hunde gesund sind. Dazu gehört eine HD-Röntgenuntersuchung, der Nachweis über den MDR1 Status und eine Augenuntersuchung.

Danach werden die Hunde gekört. Ein Sachverständiger beurteilt das äußere Erscheinungsbild des Hundes. Er überprüft, ob das Tier dem Rassestandard entspricht.

Blue merle Hunde dürfen untereinander nicht verpaart werden. Die Nachkommen haben oft Fehlbildungen an den Augen, bzw. werden blind und taub.

Hintergrund
Shetland Sheepdog Sheltie Rassebeschreibung

Shelties sind elegante kleine Hunde mit dicker Mähne und Halskrause. In der Größe sind sie variabel. Es gibt viele Hunde, die entweder größer oder kleiner sind, als der Rassestandard es vorschreibt. Er ist feingliedrig, das Fell am ausdrucksstarken Kopf ist kurz.

Es gibt folgende Farben:

  • Zobel-weiß/Sable
  • dunkel Zobel-weiß
  • Tricolour
  • Schwarz-weiß
  • Blue merle

Bei allen Farben sind weiße Abzeichen als Blesse, an Halskrause und Brust, sowie an den Läufen und der Rutenspitze erwünscht.

Das Deckhaar ist lang, gerade und hart. Zusammen mit der weichen, reichlich vorhandenen Unterwolle, bietet es dem Hund Schutz vor Nässe und Kälte.

Die Haare eines Shelties verfilzen kaum und nehmen Schmutz nicht an. Ihr braucht keine aufwendige Fellpflege betreiben, 2 mal in der Woche bürsten reicht aus. Nur während des Fellwechsels solltet ihr öfter bürsten.

Wie groß wird ein Sheltie?

Rüden werden 33 bis 41 cm groß, Hündinnen 33 bis 39 cm.

Wie viel wiegt ein Sheltie?

Rüden wiegen zwischen 6 und 10 kg, Hündinnen zwischen 6 und 9 kg.

Wie alt wird ein Sheltie?

Ein Sheltie wird 12 bis 14 Jahre alt.

Felllänge lang
Fell glatt
Ohrenform Kippohr
Rute gefächert
Anatomie sportlich
Größe ♀ 33 - 41 cm
Gewicht ♀ 6 - 12 kg
Größe ♂︎ 33 - 41 cm
Gewicht ♂ 6 - 12 kg
Geeignet für

Farben

dreifarbig schwarz-weiß sandfarben Loh braun-weiß
Shetland Schäferhund oder Shetland Sheepdog alias Sheltie, Ähnliche Rasse wie Rough Collie, Hund, Rasse ähnlich Collie, Canidae, Hund ähnlich Scotch Collie, Fleischfresser, Begleithund, Hunderasse,
Säugetier, Wirbeltier, Hund, Hunderasse, Canidae, Fleischfresser, Rasse ähnlich australischer Collie, Begleithund, Hund ähnlich Border Collie, Schnauze, Shetland Sheepdog genannt Sheltie ist ein kleiner dreifärbiger Hund der oft Merle Farbe hat und sehr ähnlich einem australian Shepherd oder Border Collie, Hund mit blauen Augen
Hund, Säugetier, Wirbeltier, Canidae, Scotch Collie, Hunderasse, australischer Collie, Collie, Fleischfresser, Shetland-Schäferhund Welpe, braun weißer Hund mit langem Fell
  • Augenerkrankungen

    Treten häufig bei Allergien und Unverträglichkeiten auf.

  • MDR1-Defekt

    Der MDR1-Defekt ist ein Defekt im MDR1-Gen, der bei einigen Hunderassen und beim Mensch auftreten kann. Dadurch kommt es zur mangelhaften oder fehlenden Synthese eines bestimmten Proteins, welches ein wichtiger Bestandteil der Blut-Hirn-Schranke ist, was zur Überempfindlichkeit gegenüber manchen Arzneimitteln führt.

  • Ein Sheltie braucht sehr viel Bewegung im Freien und eine Menge Kopfarbeit. Ideal ist es, wenn ihr auf einem Hof lebt oder Hundesport betreiben wollt. Ansonsten müsst ihr sehr aktiv sein und mehrere Stunden täglich mit dem Hund im Freien aktiv sein.

  • Ja der Shetland Sheepdog kann auch als Familienhund eingesetzt werden. Ist aber prinzipiell ein Hütehund und braucht eine sehr aktive Familie.

  • Ein Sheltie Welpe kostet je nach Färbung und seriöser Zucht bis zu 2500 Euro. Es gibt Merle farbene Hunde, diese kosten eher 2500 Euro.

Andere mittelgroße Hunde

Nützliche Artikel

Abonniere unseren Newsletter,
um immer über Hundetrends informiert zu bleiben.
Wir werden deinen Posteingang nicht spammen! Wir werden deine E-Mail-Adresse weder verkaufen noch vermieten.
Weitere Informationen findest du in unseren Datenschutzbestimmungen