Hero
Hunderatgeber 15.03.2021

Perfekte Stadthunde: Diese Rassen solltet ihr euch zulegen wenn ihr in einer Großstadt lebt

Johann by Johann, Johann ist Hundpapa seit 2018 und Hundefan seit 1986.

Gelegentlich hört man die Meinung, Hundehaltung und Stadtleben würden eigentlich nicht zusammengehen. Doch das stimmt so nicht! Millionen Vierbeiner, die in den größten Städten dieser Welt unterwegs sind, beweisen das Gegenteil. Der Hund muss einfach zur Umgebung passen, dann steht dem Glück auch nichts im Wege.

Stadthunde leben anders als Hunde auf dem Land

Obwohl die meisten Städte über einladende Grünflächen verfügen, sieht das Leben eines Stadthundes ein bisschen anders aus. Er wird wahrscheinlich mehr Zeit in einer Wohnung verbringen. Gassi geht er in Parks, gepflegten Grünflächen oder auch auf dem Asphalt.

Doch dass muss kein Nachteil für einen Hund sein! Es wäre ein Klischee zu behaupten, dass Hunde nur in Wald und Flur glücklich seien. Viele Hunde lieben den Asphalt-Dschungel mit seinen vielen Gerüchen und Eindrücken.

Wenn ihr euch einen Hund für die reine Stadthaltung anschaffen wollt, gibt’s ein paar Punkte zu bedenken.

  • Wahrscheinlich muss euer Hund öfter an der Leine laufen.
  • Aufgrund der Enge in der Stadt ist die Art der Begegnungen mit Artgenossen und Menschen anders.
  • Freies Rennen, Toben und Spielen ist in der Stadt nur eingeschränkt möglich.
  • Aufgrund der Nähe müsst ihr mehr Rücksicht auf Nachbarn und Mitmenschen nehmen.
shutterstock.com / Vista Photo

Hunde, die sich nicht für die Stadt eignen

Eingefleischte Jagdhunde, Berner Sennenhunde, große urtümliche Hirtenhunde und ähnliche Rassen werden in der Stadt nicht wirklich glücklich.

Natürlich hört man immer wieder von Ausnahmen, doch die sind nicht die Regel! Stammt ein Welpe von Elterntieren ab, die das Stadtleben bereits kannten, kann das gut gehen. Holt ihr einen Berner Sennenhund Welpen vom Bauernhof ins Großstadtleben, kann der Hund von der genetischen Prägung her Probleme haben.

Hunde, die sich sehr gut für das Stadtleben eigenen

Es gibt seit jeher die kleinen bis mittleren Rassen der Gesellschaftshunde

• Bichon Frisé

• Havaneser

• Dackel

• Pudel

• Chihuahua

• Französische Bulldogge

• Malteser

• Cavalier King Charles Spaniel

• und viele Rassen mehr.

Diese Rassen sind seit Jahrhunderten daran gewöhnt, eng am Menschen in städtischen Regionen und Häusern zu leben. Die Wahrscheinlichkeit, dass ihr mit einem solchen Hund in der Stadt Probleme bekommt, ist klein. Außerdem bellen diese Rassen von Haus aus weniger als andere.

Auch die Großen können sich in der Stadt wohlfühlen

Die perfekte Hunderasse für eine Wohnung muss nicht klein sein! Mit einer Deutschen Dogge oder den gemütlichen Bulldoggen kommen pfundige Hunde in die Stadt.

Beide Rassen haben ein ausgeglichenes Temperament und sind ausdauernde Couch Potatoes.

Natürlich eignet sich auch ein Deutscher Schäferhund, Dalmatiner oder Dobermann als Hund für die Stadt. Das Bewegungsbedürfnis dieser Tiere ist allerdings höher. Als Besitzer solltet ihr dann wenigstens nach Feierabend raus in die freie Natur.

Wie wäre es mit einem ganz besonderen Hund für die Stadt?

Als Stadthund eignet sich grundsätzlich jeder Hund, der das Stadtleben bereits kennt. Schaut doch mal im örtlichen Tierheim nach. Dort gibt es Rassen aller Größen und Typen, die auf ein neues Zuhause warten. Viele von ihnen waren bei ihren ersten Herrchen und Frauchen bereits als routinierte Großstadthund unterwegs.

Habt ihr einen Aufzug im Haus, könnt ihr einem gemütlichen Hunde-Senior oder einem Hund mit Handicap ein neues glückliches Zuhause.

Bannerbild: shutterstock.com / Jaromir Chalabala
Danke fürs Lesen
Abonniere unseren Newsletter,
um immer über Hundetrends informiert zu bleiben.
Wir werden deinen Posteingang nicht spammen! Wir werden deine E-Mail-Adresse weder verkaufen noch vermieten.
Weitere Informationen findest du in unseren Datenschutzbestimmungen